Anonyme Bestattung - der stille letzte Weg


Der anonymen Bestattung geht immer eine Feuerbestattung voraus. Nur in Ausnahmefällen ist eine anonyme Erdbestattung möglich. Eine anonyme Bestattung unterscheidet sich von der traditionellen Erdbestattung dadurch, dass die Angehörigen bei der Beisetzung auf einem anonymen Urnenfeld nicht anwesend sein können und die Grabstätte später nicht mehr erkennbar ist. Aus diesem Grund wird die anonyme Bestattung auch als stille Bestattung bezeichnet. Die Kennzeichnung der Grabstätte mit einem Grabstein und das Ablegen von Grabschmuck und Grablichtern sind nicht gestattet. Auch kann das Nutzungsrecht nach Ablauf der ersten 20 Jahre nicht verlängert werden.

Eine weitere Möglichkeit ist die Durchführung einer anonymen Bestattung als Seebestattung. Hierbei dürfen Angehörige der Beisetzung in der Nord- oder Ostsee nicht beiwohnen und erhalten keine Koordinaten der Grabstelle.

Wenn eine anonyme Bestattung gewünscht ist, sprechen Sie bitte mit uns. Wir werden entsprechend Ihren Vorstellungen alles Erforderliche in die Wege leiten.