Erdbestattung - die traditionelle Form der Beisetzung


Die Erdbestattung ist in Deutschland die nach wie vor am häufigsten praktizierte Form der Beisetzung. Die Erdbestattung erfolgt traditionell in einem Sarg aus Holz. Bei der Erdbestattung besteht die Möglichkeit, zwischen der Beisetzung in einem sogenannten Wahlgrab/Erdwahlgrab oder einem Reihengrab zu wählen. Bei einem Erdwahlgrab haben Angehörige die Möglichkeit, die Lage und die Größe der Grabstätte zu wählen und das Nutzungsrecht für dieses zu verlängern. Die Nutzungsdauer für ein Wahlgrab beträgt 25 Jahre und die Ruhezeit 30 Jahre.

In einem mehrstelligen Grab ist es zudem möglich, zusätzliche Urnen oder Särge beizusetzen. Ein Reihengrab bietet diese Möglichkeit nicht. Dafür sind die Kosten für ein Reihengrab günstiger als für ein Wahlgrab. Für die Erdbestattung ist auf verschiedenen Friedhöfen zudem die Beisetzung in einer Gruft oder in einer sogenannten "Alternativ-Grabkammer" möglich. Die Alternativ-Grabkammer ist im Prinzip ein normales Wahlgrab, unterscheidet sich von diesem jedoch hinsichtlich Nutzungsdauer und der Verlängerung des Nutzungsrechtes.